Frühjahrstreffen 2014 in Burgas/ Bulgarien

Montag, den 15. September 2014 um 13:56 Uhr
Drucken

Beim Frühjahrstreffen 2014 von SeniorenReisen in Burgas/ Bulgarien waren 49 urlaubsreife Pensionisten von unserer und anderen Ortsgruppen dabei. Wir hatten den letzten Turnus, also von 21.05.- 28.05.2014

Die Reisegruppe wurde von Steyr abgeholt und zum Flughafen Hörsching gebracht. Unser Flieger hebte um 15:00 ab und landete um 18:00 in Burgas.

burgas01
burgas02
burgas03

burgas04

Das Zielgebiet ist die Schwarzmeerküste Sonnenstrand. Die bulgarische Schwarzmeerküste ist 378 Kilometer lang und bietet eine Vielzahl von interessanten touristischen Regionen, die es wert sind, sie zu besuchen.

burgas10
burgas11

burgas13
burgas14
burgas15
burgas16
burgas17
Wir wurden im Hotel Rodopi Flora Park untergebracht. Ein sehr schönes Hotel mit Poollandschaft und alles was das Herz begehrt. Die Mahlzeiten wurden in Form von Buffets dargeboten. Während der Mahlzeiten konnten wir unbegrenzt Wein, Bier und Softgetränke konsumieren, denn sie waren inkludiert.

burgas05
burgas06
burgas07
burgas08
burgas09
Gleich am nächsten Tag den 22.05. besuchten wir Nessebar. Die Altstadt liegt auf einer kleinen Halbinsel, die nur mit einer schmalen Straße mit dem Festland verbunden ist.

burgas18
burgas19
burgas20
burgas21
burgas22
burgas23
burgas25
burgas24
Am Nachmittag fand das Begrüßungsfest in der Oper in Burgas statt. Dieses Fest war ein Traum. Die jungen drei Tenöre sangen, Artisten, Folklore u.v.m.

burgas26
burgas27
burgas28
burgas29
burgas30
Am Freitag den 23.05.fuhren wir nach Pomorie „die Salzstadt" Die Stadt Pomorie mit seinem Salzmuseum, welches mit seinen 20 Dekar Salinen und einer Menge von Becken einem Freilichtmuseum ähnelt, stellt die noch immer traditionelle Form der Salzproduktiontechnologie dar. Der Pomorie See steht unter Naturschutz und ist einer der wichtigsten Lebensräume für die Wasservögel Bulgariens. Anschließend fuhren wir zur Weinverkostung. Bei der Verkostung wären wir gerne länger geblieben, leider war Mittag, und wir mussten zum Hotel zurück.

burgas31
burgas32
burgas33
burgas34
burgas35
burgas36
burgas37
burgas38
Wir waren am 24.05. in Burgas, Sozopol und Ropotamo Fluss.

In Burgas hatten wir Freizeit und konnten alleine durch die Stadt marschieren. Da Schulschluss war, waren Kinder und Eltern mit Blumen und im Festtagsgewand unterwegs. Burgas ist die zweitgrößte Stadt am Schwarzen Meer, und ist mit Industrie, Handel und Tourismus modern. Im Hinterland die Landwirtschaft mit Eigenprodukten und einer gut ausgebauten Hafenanlage.

burgas39
burgas40
burgas41
burgas42

burgas107

burgas43

burgas44

Wir fuhren zum Naturschutzgebiet, den Fluss Ropotamo. Dort fuhren wir mit einem Motorboot den Fluss entlang. Wir sahen Schildkröten, Vögel sehr viele Pflanzen, eine Felsformation wie ein Löwenkopf. Eine Gruppe die schon an Land war, verspürte ein kleines Erdbeben. Wir am Wasser merkten nichts davon.

burgas45

burgas46

burgas47

burgas48

burgas49

burgas50

burgas51

burgas52

Sosopol ist die älteste griechisch Kolonie am Schwarzen Meer. Mehr als 80 Häuser gelten als Kulturdenkmäler und stehen unter Denkmalschutz. Die kopfsteingepflasterten Gassen bieten eine romantische Atmosphäre. Dort bekamen wir ein traditionelles Mittagessen.

burgas53
burgas54
burgas55
burgas56
burgas57
burgas58
burgas59

burgas60
burgas61
Vom Tagesausflug hatten wir noch nicht genug, denn wir besuchten den bunten Abend. Wir konnten essen und trinken so viel im Magen Platz hatte. Das Programm mit Sänger, Zauberer, Tänzer und guter Musik. Um 23.00 wurden wir ins Hotel zurück gebracht. Wir waren müde, aber es war sehr nett.

burgas62
burgas63
burgas64

burgas65

burgas66

burgas67

burgas68

Sonntag der 25.05. Halbtagausflug Land und Leute
Am Vormittag war frei und am Nachmittag fuhren ein großer Teil unserer Gruppe zu einem Imker mit über 100 Bienenkörben. Der Imker erklärte uns, wie die Bienen arbeiten. Auch bekamen wir Kostproben aus Honig, Limonade und Schnaps. Honigprodukte konnte man kaufen. Nach dieser Besichtigung fuhren wir durch eine landschaftlich interessante Gegend, in ein uriges Dorf. Beim Bauernhof wurden wir mit Brot und Salz „ Gott Erhalts" begrüßt. Vom Weben über Spinnen bis zur Tierhaltung wurde uns das Leben am bulgarischen Bauernhof gezeigt. Die Bewirtung von typisch bulgarischen Produkten, wie Käse, Speck, Brot und Wein haben uns sehr gemundet. Die Bauersfrauen in ihrer Tracht sangen ein paar Lieder. Nach dem Bauernhof besuchten wir einen Limonadenerzeuger mit einer alten Abfüllmaschine aus Wien. Neben der Limonadeerzeugung war ein Gebäude, dort wurde die Schafwolle gekämmt. Diese Maschine war von 1912 aus Brünn.

burgas69

burgas70
burgas71
burgas72
burgas73
burgas74
burgas75

burgas105

burgas106

 Am Montag den 26.05.Tagesausflug nach Kotel & Sherawna . Die Fahrt bringt uns tief ins Balkangebirge. Auf der Fahrt nach Kotel waren wir erstaunt wie sauber die Straßenränder die Wiesen und Ortschaften waren. Auch sahen wir Zigeuner mit Planwägen die ihr Lager am Fluss aufgeschlagen haben. Uns wurde auch erzählt, dass es Ortschaften ohne Straßenschilder gibt. Die Zigeuner klauen die Tafeln und verkaufen sie der Gemeinde. Bei den Weinlesen werden die Zigeuner gebraucht, auch wenn sehr viel gestohlen wird.

burgas76

burgas77

burgas78

Wir besuchten die älteste Musikschule Bulgariens. Mit Hilfe und Spenden des PV aus Österreich wurde die Musikschule renoviert. Auch unsere Reisegruppe hatte € 250.- gespendet. Wir konnten eine Sonderdarbietung der Musikschüler genießen.

burgas79

burgas80

burgas81

burgas82

Im Dorf Sheravna , mit über 200 typischen Holzhäusern aus der Wiedergeburtszeit Bulgariens die erhalten geblieben sind, sind einzigartig. Der Müllwagen ein Muli und sein Herr sammeln den Müll ein. Auch konnte man der Gasse entlang Teppiche, Schafwollsocken, Taschen ganz günstig kaufen. Wir gingen bis zur Dorfkirche hinauf und bestaunten die Ikonensammlung. Beim Durchstreifen des Dorfes fühlt man sich in eine andere Zeit versetzt.

burgas83

burgas85

burgas86

burgas88

burgas89

burgas90

burgas91

burgas92

Auch machten wir einen Zusatzausflug in das Rosental mit.
Auf den Weg ins Rosental besuchten wir die Gedächtniskirche. Diese Kirche wurde mit Spendengeldern aus Russland gebaut, und hat mehrere vergoldete Kuppeln. Sie wurde zur Erinnerung der gefallenen bulgarischen und russischen Kämpfer im Russisch-Türkischen Befreiungskrieg errichtet.

burgas94

burgas95

burgas96

Nachher fuhren wir zu einem Einkaufsladen mit Produkten aus Rosenöl. Es wurde sehr viel gekauft, denn diese Produkte waren echt und günstig. Nach dem Einkauf wurden wir zum Rosenfeld gebracht. Dort durften wir Rosenblätter pflücken. Für die Ölgewinnung werden die Rosenblätter von Zigeunern und Saisonarbeitern händisch gepflückt. Die Damascena Rose ist die Einzige, aus der Öl gewonnen werden kann. Die Rosenblüten werden nur am Vormittag bis 11:00 gepflückt, da später das Öl zurück in den Stängel geht. Für ein Kilo Rosenöl braucht man 3500kg Rosenblüten. Bulgarien ist der drittgrößte Produzent weltweit.

burgas93

burgas97

burgas98

burgas99

burgas100

burgas101


Am Mittwoch den 28.05.wurde unsere Reisegruppe für den Rückflug vom Hotel abgeholt. Und wir landeten in Hörsching um 14:10 Uhr.

burgas102

burgas103

Das Wetter war herrlich, und Helmut war mit den Mitreisenden sehr zufrieden. Wir freuen uns schon aufs nächste Jahr, wenn wir mit SeniorenReisen nach Spanien Murcia fliegen.

burgas104

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr über Cookies und über den Schutz Ihrer Daten beim Besuch dieser Webseite erfahren Sie, wenn Sie auf 'Datenschutzerklärung' klicken. Hier der Link zu unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite.